Mai 28, 2024, 07:56:58
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
News:
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: KS80- 10PS  (Gelesen 12449 mal)
Werner-KS
IG-Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 559


Profil anzeigen
« am: März 09, 2008, 07:46:49 »

Hallo Leute,

heute habe ich zum erstenmal meine 80-er (530-050) nach dem Umbau ordentlich bewegen können- davor nur zum TÜV und Straßenverkehrsamt (letzter November).
Zum Umbau: 92ccm Zylinder von Zündapp, neu Beschichtet mit neuem Kolben (Danke Marco), 10 PS bei 6700 1/min, Übersetzung 39/17, 93 km/h.
Der Motor fängt jetzt langsam an Leistung zu bekommen- die Ringe scheinen allmählich zu tragen. Der Motor geht ruhig mit 3500 1/min, gut fahrbar so mit rund 4500 1/min (entspricht 60 im 5-ten). Mit mir (1,93m, mit Montur ca 100-105 kg) und etwas Gegenwind macht sie auf leichter Autobahnsteigung laut Tacho knappe 100 km/h.
Auf der Landstraße und innerorts sehr angenehm zu fahren, sauberer Anzug, spritzig (für die Leistungsklasse) und auch mal für ein Stückchen Autobahn geeignet- endlich überhohlen einen nicht alle LKW´s, sondern nur jeder dritte Laster.....
Alles in allem ein schöner Umbau der einem direkt zeigt wie dumm die 80 km/h-Regelung ist. Wenn jemand noch so einen Satz abgreifen kann- wärmstens zu empfehlen, ich denke so war das von Zündapp ursprünglich gedacht mit den Leichtkrafträdern.

Gruß Werner
Gespeichert
Marco W.
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 1408



Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: März 09, 2008, 08:31:18 »

Ja das klingt doch super  :mrgreen:  Jetzt fehlt nur noch der 22er Vergaser und Resotüte dann schiebt es richtig nach vorne.

Marco
Gespeichert

  Erst kommt die Standfestigkeit, dann die Leistung...   [/u]  [/size]
KS 50 watercooled
IG-Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 344



Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #2 am: März 10, 2008, 04:48:33 »

Klingt sehr interessant! Hast Du den neu beschichteten 92ccm Satz vorher nicht einfahren müssen?! - Wenn ja wieviel km?!
Gespeichert
Werner-KS
IG-Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 559


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: März 10, 2008, 07:24:15 »

Doch- ca. 100 km. Einfahren ist bei den kleinen  Maschine schwierig- es fehlt Leistungsreserve. Aber nach der Tour mal kurz für 3-4km Autobahn sollte auch ein frischer Zylinder wegstecken. Vollgas mit der 80-er entspricht von den Drehzahlen etwa anfahren mit ´ner 50-er. Habe vorher eigentlich alles mit Halbgas gefahren. Interessant ist wie man spürt das der Motor drehen will, stetig besser am Gas hängt. Jetzt hätte ich keine Befürchtungen die Kleine mal eben nach Bielefeld zu scheuchen (ca. 150 km) oder eine kleine Eifelrunde zu fahren ( ca. 500 km).

Gruß Werner
Gespeichert
Marco W.
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 1408



Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: März 10, 2008, 07:28:02 »

Der Zylinder ist nach 150 KM jedoch allerspätestens nach 200KM voll eingefahren.


Gruß Marco
Gespeichert

  Erst kommt die Standfestigkeit, dann die Leistung...   [/u]  [/size]
Werner-KS
IG-Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 559


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: März 10, 2008, 08:45:12 »

Kleiner Nachtrag zum Einfahren: Ich habe es bisher immer so gehalten die Maschinen von anfang an zügig zu bewegen- nur halt keine langen Vollgasetappen. Bummeltempo bringt nichts- die Motoren werden nicht frei und ich denke das sich die Teile bei normaler Betriebstemperatur einlaufen sollen. Hat bisher immer funktioniert- auch bei 4-Taktern. Ausserdem bin ich viel zu ungeduldig eine Maschine 1000 km oder so nur zart anzufassen. (Was soll eigentlich ausser den Kolbenringen an unseren 2-Taktern einlaufen?)

Gruß Werner
Gespeichert
KS 50 watercooled
IG-Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 344



Profil anzeigen E-Mail
« Antworten #6 am: März 10, 2008, 09:14:52 »

@Werner: Diese einfahrmentalität teile ich mit Dir und bin gespannt, wieviel km ich dies durchhalte, bevor ich die Leistungsreserven abrufe Wink
Gespeichert
Marco W.
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 1408



Profil anzeigen WWW
« Antworten #7 am: März 11, 2008, 08:45:42 »

Bei dir länger, weil Du einen Hartverchromten Zylinder hast. Wichtig ist beim Einfahren nur ein Teilsythetik Öl zu verwenden ! ! !


Marco
Gespeichert

  Erst kommt die Standfestigkeit, dann die Leistung...   [/u]  [/size]
Frank.K50

Offline Offline

Beiträge: 24



Profil anzeigen WWW
« Antworten #8 am: März 24, 2008, 09:57:01 »

Hallo Marco,

gilt das auch für Zylinder mit Gussbüchse?


Gruss
Frank
Gespeichert

K50Team-Fulda
Marco W.
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 1408



Profil anzeigen WWW
« Antworten #9 am: März 24, 2008, 10:05:36 »

Hallo Frank,
das mit dem Öl ja. Mann nimmt keine vollsynthes Öle wärend der Einlaufzeit.
Hast Du ein Gusszylinder mit Gussringen veringert sich die Einlaufzeit jedoch wegen der gleichen Materialpaarung. Hast Du ein Sachszylinder mit Gussbuchse und verchromtem Toppring, so ist die Einfahrzeit natürlich wieder entsprechend länger.

Gruß Marco
Gespeichert

  Erst kommt die Standfestigkeit, dann die Leistung...   [/u]  [/size]
Frank.K50

Offline Offline

Beiträge: 24



Profil anzeigen WWW
« Antworten #10 am: März 24, 2008, 10:10:51 »

Hallo Marco,

vielen Dank für die Info, das wusste ich auch noch nicht.

Ja es ist ein Sachszylinder mit Gussbuchse und verchromtem Toppring.

Gruss
Frank
Gespeichert

K50Team-Fulda
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu: